Évènements

Découvrez le calendrier
des différents évènements

Dimanche 4 novembre 2018 17h00

Bologna 1666

Kammerorchester Basel
Leila Schayegh, Violine und Leitung

Das mehrfach mit dem «ECHO Klassik» ausgezeichnete Kammerorchester Basel unter der Leitung von Leila Schayegh entführt sein Publikum auf eine Reise in das wohl wichtigste Musikzentrum Italiens des 17. Jahrhunderts: Die 1666 gegründete Accademia Filarmonica di Bologna, eine der ältesten Musik-Akademien Italiens, beeinflusste das damalige Musikleben noch weit über die Grenzen Italiens hinaus. Umso erstaunlicher ist es, dass bis auf wenige Komponisten wie Giuseppe Torelli oder Giacomo Antonio Perti die meisten in Vergessenheit gerieten. «Farbenreich und voller Elan» (Crescendo, April/Mai 2017) entdeckt das Kammerorchester Basel seltene musikalische Perlen neu.

Werke von G. Torelli, G. A. Perti, L. G. Zavateri, G. M. Alberti, G. P. Colonna, G. N. Laurenti u.a.

Mercredi 5 décembre 2018 19h30

Händel Goes Wild

L’Arpeggiata
Christina Pluhar, Leitung

Valer Sabadus, Countertenor
Céline Scheen, Sopran

Zu den grossen Klassik-Komponisten wahrer Evergreens zählt Georg Friedrich Händel mit seinen Opern und Oratorien – aus seiner Feder stammen Hits wie etwa die elegischen Arien «Ombra mai fu» und «Lascia ch’io pianga», oder auch die orchestral rasante Ankunft der Königin von Saba. Nach ihrem hinreissend fantasievollen Blick auf Purcell, Monteverdi und andere frühbarocke Meister widmen sich Christina Pluhar und ihr Ensemble L’Arpeggiata nun auch dem Genie Händel mit ansteckender Improvisationsfreude.

Lundi 31 décembre 2018 17h00

Concert Nouvel An: Vivaldi and Folk

Avi Avital, Mandoline

Cappella Gabetta
Andrés Gabetta, Violine und Leitung

Werke von Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach, Sulchan Zinzadse und Béla Bartók

«Die Klangfarbe der Mandoline ist zwar etwas grell und näselnd, hat aber etwas Pikantes und Originelles», schrieb Hector Berlioz einst. Doch ist alles anders, seit Avi Avital auf dem Konzertpodium aufgetaucht ist. Denn der Israeli entdeckt im Achtsaiter Klangfarben und Ausdrucksmöglichkeiten, die man nicht für möglich gehalten hätte. Egal ob Bach, osteuropäische Volkstänze oder virtuose Vivaldi-Konzerte – wenn Avi Avital auf die Barockspezialisten der Cappella Gabetta trifft, verspricht diese Zusammenarbeit ein vergnügliches, mitreissendes Silvesterkonzert.

Vendredi 22 février 2019 19h30

Pierrot lunaire

Patricia Kopatchinskaja, Violine und Sprecherin

Camerata Bern Ensemble:
Júlia Gállego, Flöte
Reto Bieri, Klarinette
Meesun Hong Coleman, Violine
Anna Puig Torné, Viola
Thomas Kaufmann, Violoncello
Tamara Stefanovich, Klavier

Samedi 20 avril 2019 19h30

Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust

Kammerorchester Basel
Julia Schröder, Violine und Leitung
Valer Sabadus, Countertenor

Valer Sabadus, einer der weltbesten Countertenöre mit der unverkennbar glasklaren und androgynen Stimme, und das Kammerorchester Basel präsentieren zu Ostern Arien, Orchesterstücke und Instrumentalkonzerte von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi und Georg Philipp Telemann.